Le Gin..

…oder, Gin à la Normandie!

Beim diesjährigen Gin Festival hier in Hamburg hatte ich die Freude den ersten Gin aus dem Hause Drouin näher kennenzulernen.

Drouin_banner
Foto : Bremer Spirituosen Contor

Seit dem 17. Jahrhundert widmet sich die Familie Drouin der Kunst aus einfachen Zutaten Calvados zu brennen und ist damit zu weltweitem Ruhm gekommen.

In der Region Pays d´Auge, mitten in der schönen Normandie in Frankreich liegt das Gut „Coeur de Lion“ (welches übrigens ganzjährig besichtigt werden kann).

In den Calvados kommen ausschließlich Äpfel aus der Region (30 Mostapfelsorten an der Zahl), dieser Mix aus süß und sauer, sowie der Zugabe aller anderen Zutaten lässt den unverkennbaren „Calvados“ aus Frankreich entstehen.

Le Gin texte façon logo Kopie
Foto : Bremer Spirituosen Contor

Nun ist die Familie auf den Gin gekommen und bringt mit      „Le Gin“ einen etwas anderen Gin auf den Markt. Über 30 verschiedene Sorten Äpfel (diejenigen, die auch für den Calvados verwendet werden) sowie die Zugabe von  8 Botanicals, ergeben eine perfekte Übereinstimmung von Apfel- und Wacholderaromen.

Le Gin with Botanicals
Foto : Bremer Spirituosen Contor

Guillaume Drouin hat diesen handcrafted Gin mit der für klassische Spirituosen verwendeten Kunst des Blendings entwickelt. Jedes Botanical wird einzeln, in kleinen Kupferbrenblasen destilliert. Cidre wie Wacholder und sieben weitere Botanicals, die zum Calvados passen, werden hierfür verwendet. Um das beste Ergebnis aus Mazeration (-> ein physikalisches Verfahren, bei dem ein Körper in einer Flüssigkeit (Wasser, Öl, Alkohol) verweilt, um diverse Inhaltsstoffe herauszulösen), Extraktion und Destillation zu erzielen, wird jedes Botanical separat verarbeitet und destilliert, bevor alle zusammen ein zweites Mal destilliert werden.

 

Geschmack : 

Wacholder und Kardamom bringen die klassischen und intensiven Aromen für einen qualitativen Gin.

Ingwer, Vanille, Zimt und Mandel sorgen für Komplexität und harmonisieren mit dem Apfelbouquet.

Rose und Zitrone sorgen für zarte und leichte Noten im „Le Gin“.

Das Ergebnis ist ein sehr intensiver, individueller und überraschender Gin.

Zu unserem ersten Tasting am 15.7.17 haben wir „Le Gin“ mit dem Tonic von Thomas Henry ausgegeben, er schmeckt allerdings auch mit Fritz Limo (Zitrone) und etwas Eis ziemlich köstlich! Dieser Gin kann allerdings auch ohne Tonic, nur mit Eis genossen werden.

Dieses Rezept kann ich euch zu dem Gin empfehlen :

img_0180

Die vier Gläser (Inhalt ca. 250ml) zu 3/4 mit Crushed Ice füllen und nacheinander

  • 2cl  Holundersirup
  • 2cl Zitronensaft
  • 4cl „Le Gin“

dazugeben und alles mit 100ml Sodawasser auffüllen.

Aus dem Apfel werden acht Scheiben geschnitten (das Kerngehäuse darf ausgespart werden -> pflanzt einen Baum 😉 ) diese Scheiben werden zur Garnitur in die Gläser verteilt. Alles kurz mit einem Barlöffel umgerührt und servieren.

 

 

Ich wünsche euch einen guten Genuss und nicht vergessen : verantwortungsvoll genießen.

Diesen Gin bekommt ihr in unserem Ladengeschäft.

Herzliche Grüße

Katharina ❤

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s